Coronazeit zuhause im Kindergarten

Die Geschichte der kleinen Hexe Lisbeth hat die Kindergartenkinder zuhause in vielfältigster und abwechslungsreicher Art begleitet.

So haben die Kinder zum Beispiel gelernt eine knifflige Hexe zu falten, mit Flaschen eine zauberhafte Musik zu erfinden, mit Regenbogenfarben zu experimentieren, mit der kleinen Hexe zu träumen (zum Beispiel, die Mami habe ein Kindlein im Bauch), die bunten Blumen am Wegrand zu bestaunen und vieles, vieles mehr.

Zum Schluss dieser aussergewöhnlichen Zeit feierten die meisten Kinder den Muttertag und haben nicht nur dann erfahren, wie wichtig der Zusammenhalt in der Familie in diesen besonderen Tagen war. Und das schönste Geschenk für eine Mami sei, so konnten wir lesen, dass die Kinder am nächsten Tag wieder in die Schule durften.

von Anders Noren.

Nach oben ↑